Ö3-Challenge beim Nachtslalom auf der Planai - "A Wahnsinns-Erlebnis!"

Vor einer Woche gab es DIE Überraschung: Daniel Schuster - ein junger, "goschada" Altenfeldner - schaffte es in die Auswahl der Ö3-Challenge auf der Planai. Gemeinsam mit 9 anderen Österreicherinnen und Österreicher durfte er nach der Weltcup-Elite den Nachtslalom auf der Planai bezwingen. "Marcel Hirscher, den Radler-Trinker, würde ich zu jeder Zeit panieren", erklärte Schuster zuversichtlich mit einem Augenzwinkern. Große Worte, die dann doch ganz schnell verstummten. Aber alles der Reihe nach:

 

Am Dienstag, den 29. Jänner 2019, reiste Daniel samt Papa Reini (Anm.: Auch Papa Hirscher begleitet seinen Sohn zu wichtigen Rennen) nach Schladming an. Bereits im Hotel wurden die Hobby-Rennfahrer von den Ö3-Stars Gabi Hiller und Tom Walek interviewt.

Nachdem das Hotelzimmer von Familie Schuster bezogen wurde, ging es endlich rauf auf den Berg. Neben weiteren Interviews wurden sie von Ex-Weltcupläuferin Michaela Kirchgasser auf das Rennen perfekt vorbereitet. Später wurden auf der Hütte bei einer gemütlichen Runde Kaffee die letzten Tipps und Tricks  besprochen. Danach ging es zurück ins Hotel für einen kurzen "Powernap".

Der erste Durchgang wurde sich noch im Fernseher angesehen. Im zweiten Durchgang durften sie die wahnsinnige Atmosphäre am Balkon der Tenne genießen. Gemeinsam mit Didi Mateschitz, Marc Pircher und weiteren prominenten Skifans wurde mitgefiebert und mitgejubelt.

Nach dem offiziellen Rennen ging es zur Laufbesichtigung. Die eisige Piste ließ dann noch die letzten, vorlauten Burschen leiser werden. Michaela Kirchgasser erklärte ihnen den Lauf und versuchte den Herausforderer die Angst zu nehmen.

Das dritte Tor "fuchste" nicht nur die Weltcupläufer, sondern auch die Hobby-Rennläufer der Ö3-Challenge. Daniel versuchte dieses Tor höher anzufahren. Leider fädelte er ein, verlor den Ski und schied somit aus. "Ich wusste nicht, dass man sich auf der Planai in den Spiegel schauen kann", deutete Schuster die spiegelglatte Piste an, "und dennoch war es ein Wahnsinns-Erlebnis!"

 

Fotos